Cremes & Frostings,  Rezepte

Cream Cheese Frosting

Für diejenigen, die den cremig-frischen Geschmack von Frischkäse lieben, ist dieses Frosting genau das richtige. Klassisch wird das Cream Cheese Frosting in den US Südstaaten z.B. zu Red Velvet Cupcakes und Torten serviert – schmeckt aber auch zu allen anderen süßen Dessert super lecker „finger lickin‘ tasty“ wie die Amerikaner sagen würden. Wer nicht auf Frischkäse setzt, findet hier ein Rezept für köstliche Italienische Buttercreme, die auf Eischnee-Basis zubereitet wird. Mehr dazu unter meinem Beitrag Buttercreme.



Zutaten

Frischkäse Buttercreme (Cream Cheese Frosting)

– 150g Butter
(Zimmertemperatur, weich – nicht fest, ni
cht flüssig)
– 250g Frischkäse
– 200g Puderzucker
(gesiebt und klumpenfrei)



Zubereitung

Praktisch ist ein Standmixer, da dieser die ganze Arbeit für Dich übernimmt und sehr viel Luft in die Creme schlägt. Mit dem Handmixer funktioniert es auch, dauert nur deutlich länger. Schlage die Butter (weich, zimmerwarm) zunächst 2 Min. (mit dem Handmixer ca. 5 Min.) und gebe dann Frischkäse hinzu. Mixe beides zusammen cremig und luftig und füge dann in zwei Phasen Puderzucker (gesiebt) hinzu. Mixe die Buttercreme während den Phasen jeweils sorgfältig durch. Es ist wichtig, den Puderzucker zu sieben, damit die Creme klumpenfrei und geschmeidig wird. Sei geduldig, denn die Creme erscheint anfangs durch den Frischkäse eher flüssig, hier hilft langes Mixen, das heißt: nicht nach 1 Min. aufhören zu schlagen, sondern gerne 5 – 10 Min. schlgen, beobachte die Konsistenz. Eingeschlossene Luftpartikel geben ein schönes Volumen in der Creme und mehr Stabilität.


Die Butter sollte unbedingt Zimmertemperatur haben und weich sein, also nicht kalt und hart verarbeitet, aber auch nicht flüssig geschmolzen werden. Wenn Du Zeit hast, nimm die Butter 1-2 Std. vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank. Falls Du es eilig haben solltest, kannst Du sie bei 300W im 3-5 Sekunden-Takt immer wieder kurz in die Mikrowelle stellen und prüfen. Achte darauf, dass sie nicht schmilzt. Wenn das passiert, muss die Butter wieder kurz zurück in den Kühlschrank, bis sie die perfekte Konsistenz hat.


Wenn Du mit diesem Frosting Cupcakes verzieren möchtest, ist es wichtig, dass diese vollständig abgekühlt sind. Dann kannst Du das Frosting sowohl mit einem Spritzbeutel und z.B. einer Sterntülle als auch einfach mit einem Löffel oder Buttermesser auftragen. Das ist ganz Dir überlassen.



Tipp: Die klassische Amerikanische Buttercreme besteht aus Butter, Puderzucker und Milch. Dabei ist das Verhältnis 1 Teil Butter, 2 Teile Puderzucker und etwas Milch für die cremige Konsistenz. Beispielrezept: 250g Butter, 500g Puderzucker, 6-8 EL Milch (die Amerikaner mögen es süß, für unseren Geschmack ist es oft zu heftig, ich persönlich verwende ein 1:1 Verhältnis von Butter und Puderzucker, also auf 250g Butter maximal 250g Puderzucker – die Zugabe von 2-3 EL Milch macht die Creme schön smooth, die Zugabe von Puderzucker erhöht die Standfestigkeit). Das ist ein Basisrezept. Wer es weniger süß mag, kann gerne 250g Butter auf 100-150g Puderzucker probieren. Durch die Hinzugabe von Vanilleextrakt oder Kakao (ungesüßt) bzw. geschmolzener Kuvertüre (hoher Qualität und vorzugsweise dunkel mit hohem Kakaoanteil, eine gute Tafel Schokolade geht auch), Sirup, Fruchtsaft oder -püree kannst Du Deine Buttercreme beliebig verfeinern. Achte nur immer auf die Konsistenz. Zum Beispiel bei Frucht sollte nicht zu viel Flüssigkeit die Creme beeinträchtigen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.