Cupcakes,  Rezepte

Salty Caramel Cupcakes

Verwöhne Deine Gäste mit salzig-süßen Mini-Törtchen, die im inneren Kern eine süße Überraschung bereithalten und auch äußerlich viel hermachen. In diesem Artikel erfährst Du Schritt für Schritt, was zu tun ist. Ärmel hoch und los geht’s!

Intro

Schwierigkeitsgrad: Hoch    |     Menge: 12 Cupcakes

Diese Cupcakes schmecken herrlich salzig-süß und eignen sich für jede Party sowohl mit Vanille als auch mit Schokolade als Basismasse – das ist ganz Dir und Deinem Geschmack überlassen. 

Falls Du Dich für Vanille Cupcakes entscheidest, bekommt die Masse in diesem Fall ein ganz besonderes Röst-Aroma, wenn Du Braune Butter anstelle von normaler Butter verwendest. Hierzu am besten am Vortag 150g Butter über schwacher Hitze im Topf schmelzen lassen, bis sie goldbraun wird. Anschließend von der Flamme runternehmen, abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag vor dem Backen ca. 2 Std. rausstellen, damit die Braune Butter bei Raumtemperatur weiterverarbeitet werden kann.

Tipp: Wenn Du Braune Butter verwendest, beginne am besten am Vortag mit der Zubereitung und Kühlung. Das Volumen wird durch den Vorgang von 150g etwa auf 130g – wie im Rezept benötigt wird – sinken. Falls Du normale Butter verwenden möchtest, kannst Du direkt starten, indem Du Deine Zutaten aus dem Kühlschrank nimmst und ca. 2 Stunden Raumtemperatur annehmen lässt. So lassen sich generell Butter, Eier und Milch besser verarbeiten als wenn sie kalt sind. Deine Butter sollte weich, aber keinesfalls flüssig sein.


Deine Arbeitsschritte:

  • 1 | Butter-Brezel-Boden
  • 2 | Muffins
  • 3 | Karamell Füllung
  • 4 | Salz-Karamell Frosting
  • 5 | Brezel Dekoration

Zutaten

1 | Butter-Brezel-Boden

– 50g fein gemahlene Salzstangen
– 35g geschmolzene Butter
– 2-3 EL Zuckerrübensirup

2 | Muffins

– 130g Braune Butter (siehe Anmerkung oben)
– 125g Mehl (gesiebt)
– 1 1/2 TL Backpulver
– 1/2 TL Salz
– 125g Zucker
– 2 Eier
– 2 EL Joghurt

3 | Karamell Füllung

– 175g Zucker
– 75ml Wasser
– 175g Schlagsahne
– 1/2 TL Vanilleextrakt
– 1/2 TL Salz

4 | Salz-Karamell Frosting

– 125g Butter
(Zimmertemperatur, weich – nicht flüssig
)
– 175g Frischkäse
– 1/2 Menge Karamell
(Bewahre die Hälfte Deines Karamells auf)

5 | Brezel Dekoration

– Grob gehackte Salzstangen
– 12 Brezel Cracker


Zubereitung

1 | Butter-Brezel-Boden:
Nimm Dir eine Schüssel, mische fein gemahlene Salzstangen bzw. Brezel Cracker (verwende hierzu einen Mörser oder einen Mixer) mit flüssiger Butter und Zuckerrübensirup zusammen. Verwende hierzu einen Löffel. Deine Masse sollte eine Textur, die an nassen Sand erinnert, bekommen. Bereite Deine Cupcake Backform vor, indem Du 12 Papierförmchen einlegst. Nun wird löffelweise der brezelige Boden in die Förmchen gepresst (1 EL pro Form). Du kannst den bröckeligen Salzbrezel-Boden einfach zu einer ebenen Fläche platt drücken, z.B. mit dem Rücken eines Esslöffels oder welches Utensil aus Deiner Küche sich hierzu anbietet.


2 | Muffins
In der Regel werden trockene und flüssige Zutaten voneinander getrennt und nach und nach miteinander vermengt. In diesem Fall können wir alle Zutaten, also Braune Butter, Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Zucker, Eier und Joghurt zusammen in den Standmixer geben und cremig verrühren (sofern Du noch keinen hast, kannst Du natürlich mit einem Handmixer arbeiten). Achte darauf, dass sowohl die Braune Butter als auch die Eier Zimmertemperatur haben. Verwende Esslöffel oder einen Eisportionierer, um die Masse in die Förmchen zu füllen, indem Du sie vorsichtig über den Brezelboden legst.

Backe die Cupcakes im vorgeheizten Ofen bei 170°C Umluft für 20 – 22 Minuten. Mach den Zahnstocher-Test. Wenn Du in Muffins stichst und keine flüssigen Reste am Zahnstocher kleben bleiben, sind sie gut durchgebacken. Sofern doch, einfach für einige wenige Minuten weiterbacken.


3 | Karamell Füllung
Während die Cupcakes im Ofen backen, kannst Du Deine Karamell Füllung vorbereiten. Bring hierfür Zucker und Wasser in einem Topf zum Kochen. ACHTUNG: Keinesfalls rühren, sonst klumpt der Zucker. Einfach abwarten. Bei ca. 170 °C – 180 °C Grad beginnt der Zucker zu karamellisieren. Du siehst es, indem die Ränder des Sirups allmählich bernsteinfarben werden. Warte nicht zu lange, damit hier nichts anbrennt. Sobald Du die goldbraune Karamelltönung auch in der Mitte des Sirups und nicht nur an den Topfrändern siehst, nimm Deinen Topf rasch von der Flamme und füge Schlagsahne mit Vanilleextrakt hinzu. ACHTUNG: Dampf, heiß. Nun darfst Du rühren bis Du eine schöne cremige Karamellmasse erhältst. Diese sollte vollständig abkühlen und dann in zwei Hälften eingeteilt werden. Die eine Hälfte benötigen wir, um den entkernten Cupcakes einen flüssigen Karamellkern zu verpassen. (Falls Du keinen Entkerner besitzt, kannst Du mithilfe eines Teelöffels vorsichtig ein kleines Loch graben). Zum Befüllen eignet sich ein Spritzbeutel. Die andere Hälfte benötigen wir für unser Salz-Karamell Frosting.


4 | Salz-Karamell Frosting
Rühre die weiche zimmerwarme Butter (sie sollte niemals kalt und hart, aber auch nicht flüssig sein, da sonst die perfekte Buttercreme Konsistenz nicht gelingen kann) mit dem Frischkäse im Standmixer oder mit dem Handmixer 5min. cremig und fluffig. Füge den gesiebten Puderzucker hinzu, am besten in zwei Portionen/Phasen. Verrühre zwischendurch sorgfältig. So stellst Du sicher, dass der Puderzucker sich mit der Butter perfekt verbindet. Nun füge die abgekühlte Karamell-Hälfte hinzu und rühre noch einmal. Je nach Geschmack kannst Du an dieser Stelle noch eine Prise Salz hinzufügen. Es ist Dir überlassen, ob Du Dein Frosting mit einem Spritzbeutel oder einem Esslöffel aufträgst. An dieser Stelle kannst Du die Cupcakes mit grob zerhackten Brezel Crackern bzw. Salzstangen veredeln, indem du diese einfach über Dein Frosting streust.


5 | Brezel Dekoration
Kleine Brezel Cracker vollenden diese Cupcake Kreation. Nun heißt es: Reinbeißen in ein fluffig-cremiges Erlebnis aus salzigsüßem Karamellgeschmack. Geschafft! Deine Gäste werden sie lieben und auch Du darfst Deine harte Arbeit nun genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.